Erster Rat

Prostatakrebs ist wie jede andere Krebsart eine sehr ernste Sache.
Jedoch ist der Prostatkrebs in der Regel ein sehr langsam wachsender Krebs. Viele namhafte Professoren sind sich einig, dass viel zu schnell eine aggressive Therapie begonnen wird. Diese Therapie stellt sich oft als Übertherapie heraus, die nicht die Lebenserwartung verlängert, aber oft die Lebensqualität stark verschlechtert
Auch wenn der Krebs bei seiner Entdeckung bereits fortgeschrittenen ist, gibt es erprobte Behandlungsformen, die ein Überleben von 10 Jahren und mehr ermöglichen.
Unser Rat:
Informieren Sie sich über Ihre Krankheit und über die möglichen Therapien bevor eine Therapie begonnen wird. Entscheiden Sie nicht unter Zeitdruck.
Informieren Sie sich über die Nebenwirkungen der Therapie, denn diese beeinflussen sehr stark die Lebensqualität der folgenden Jahre.
Für eine effektive Behandlung ist es wichtig, den Arzt Ihres Vertrauens und die richtige Klinik zu finden. Aber es ist genauso wichtig, sich über die Krankheit zu informieren, um sich bei der Behandlung einbringen zu können.

Der informierte Patient lebt länger bei besserer Lebensqualität!

Empfohlene Seiten mit umfassenden Informationen:

www.prostatakrebs-bps.de oder www.prostata-shg-bretten.de oder www.prostata-sh.info

Die Operation ist nicht die einzige Behandlungsform. Oft sind aggressive Therapien wie Operation oder Bestrahlung nicht notwendig! Es gilt, die auf die eigene Krankheits-Situation abgestellte Therapie zu finden. Unter der Vielzahl der Behandlungsmöglichkeiten hat auch das aktive Beobachten ihren Platz.

Prostatakrebs ist nicht gleich Prostatakrebs und eine Übertherapie kostet Lebensqualität!

Wie wird Ihr Krebs beurteilt? Kennen Sie sich Ihre Werte! Sie sind die Grundlage jeder Therapie.
1. Der PSA-Verlauf
2. Klassifikation Ihres Krebses (Differenzierungsgrad)
3. Gleason Score
4. DNA-Zytometrie

Die ganzheitliche Therapie:
Krebs ist in der Regel keine isolierte, örtliche Krankheit, sondern betrifft den ganzen Menschen. Der entdeckte Prostatakrebs ist fast immer schon über Jahre im Körper. Oft kann man mit ihm leben, wie mit einer chronischen Erkrankung.
Lesen Sie unsere Informationen unter: Leben mit Prostatakrebs.

Der Arzt allein macht uns nicht gesund, wir müssen und können selbst viel dazutun.